EBA-Nummern für Lokomotiven und Triebwagen
Häufig wird die Frage gestellt, warum die Lokomotiven und Triebwagen nun eine zwölfstellige Nummer auf der Seite tragen.
Gemäß der EU-Richtlinie 2001/16/EG sind Lokomotiven und Triebzüge an den Längsseiten mit zwölfstelligen Fahrzeugnummern, analog der Wagennummern zu kennzeichnen. Zusätzlich wird die Nummer durch eine dreistellige Buchstabengruppe ergänzt. Auf der Stirnseite bleibt die Nummer laut Richtlinie unverändert, die Prüfziffer kann aber entfallen.
Bei Reisezugwagen bleibt die zwölfstellige Wagennummer erhalten, sie wird nur durch die Buchstabengruppe ergänzt.

1.Ziffer Fahrzeugkennung
2.Ziffer Kennung gemäß Fahrzeugtyp
  1: Elektrische Lokomotive
  2: Diesellokomotive mit V größer 100km/h
  3: Elektrische Triebwagen/-züge (Hochgeschwindigkeitsverkehr)
  4: Elektrische Triebwagen/-züge (nicht Hochgeschwindigkeitsverkehr)
  5: Brennkrafttriebwagen/ -züge
  8: Diesellokomotive mit V kleiner 100km/h, Kleinlokomotiven
3. Und 4. Ziffer Kennziffer des Landes, in dem das Fahrzeug registriert ist (80= Deutschland)
5. Bis 8. Ziffer Kennung der Fahrzeugbauart
9. Bis 11. Ziffer Laufende Nummer innerhalb der Fahrzeugbauart
12.Ziffer Prüfziffer
1.Buchstabe Landeskennzeichen
2. und 3.Buchstabe Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU)